Unsere Hunde

Lisa:

nicht gesucht und doch gefunden. Sie war als Pensionsgast schon mehrfach bei uns. Nach Pinas Tod wollte ich wirklich erstmal keinen weiteren Hund. Ihr Verlusst schmerzt viel zu sehr, um sich gleich einem neuen Vierbeiner öffnen zu können. Aber Lisas Frauchen mußte kurz hintereinander zweimal ins Krankenhaus und ist gesundheitlich nicht mehr in der Lage, Lisa zu behalten. Einen Umzug ins Tierheim wollten wir Lisa ersparen. Kam sie doch ursprünglich über den Tierschutz nach Deutschland und hatte es in ihrem früheren Leben offensichtlich nicht leicht…

Nun ist sie unser Hund, fast im gleichen Alter wie Beppo, und die beiden verstehen sich gut.

Auf gute Jahre mit uns, liebe Lisa!

 

Beppo:

unser jüngster Mitbewohner. Er kam aus dem Tierheim zu uns, und hat sich in kürzester Zeit bei uns eingelebt und es geschafft, die Rolle unseres „Babys“ einzunehmen. Äußerlich ähnelt er einem Babybergamasker 🙂 und oft benimmt er sich auch so. Doch in Wahrheit ist er ein wuscheliger, lieber Schnauzermix. Pina mochte ihn auf Anhieb, auch mit sämtlichen Pensionshunden kommt er hervorragend klar.

Alpina della Luna di Lana (Pina):

12.09.2004 – 28.02.2020
Rheinland-Pfalz-Jugendsieger in Ludwigshafen, 2005.
V1, CAC, CACIB, BOB, Orhtenausieger 2007 in Offenburg.
HD: A
Gekört bis Ende Höchstzuchtalter, mit ausgezeichnetem Verhaltenstest.
Für Pina sind Kinder (speziell unser Sohn) das Größte. Ihr manchmal fast schon clownartiges Wesen bringt uns oft spontan zum Schmunzeln. Durch ihr ausgezeichnetes Verhalten, auch fremden Hunden gegenüber, ist es uns möglich sie nahezu überallhin mitzunehmen.

Für mich war Pina der Hund, den man nur einmal im Leben findet: mit Worten nicht zu beschreiben, was sie  zu geben in der Lage war. Meine allerliebste Freundin!!!

Es fällt mir noch immer schwer, an sie zu denken, ohne mit den Tränen kämpfen zu müssen. Ruhe in Frieden, grüß Tofolo, Max, Moritz, Arni, Dino und Quinta….. und begrüßt uns freundlich, wenn wir Euch folgen!

Was ist Sterben?

Ein Schiff segelt hinaus und ich beobachte
wie es am Horizont verschwindet.
Jemand an meiner Seite sagt: „Es ist verschwunden.“
Verschwunden wohin?

Verschwunden aus meinem Blickfeld – das ist alles.
Das Schiff ist nach wie vor so groß wie es war
als ich es gesehen habe.
Dass es immer kleiner wird und es dann völlig aus
meinen Augen verschwindet ist in mir,
es hat mit dem Schiff nichts zu tun.

Und gerade in dem Moment, wenn jemand neben
mir sagt, es ist verschwunden, gibt es Andere,
die es kommen sehen, und andere Stimmen,
die freudig Aufschreien: „Da kommt es!“
Das ist sterben.

Bischof Charles Henry Brent (9.4.1862 – 27.3.1929)

 

 

Tofolo
07.10.04 bis 24.10.2014
Ein ganz besonderer Schatz.
Tofolo besaß einen wundervollen Charakter.
Absolut ehrlich, verschmust, anhänglich bis zur Selbstaufgabe und kam auch mit Kindern gut klar.
Wir sind glücklich, daß wir ihn bei uns haben durften.

Wehe als Wind auf blauer See.
Strahle als Diamant auf weißem Schnee.
Scheine als Sonne auf reifes Getreide.
Regne im Frühlung auf grüne Weide.
Strahle als Stern in dunkler Nacht.
Sei der Vogel der himmelwärts fliegt.
Gute Reise mein Freund.

Max
16.10.94 bis 26.11.05
Unser erster „beinahe Bergamasker“ durch den alles begann!
Dabei hätten wir, als wir Max kennen lernten, nicht im Traum daran gedacht dass in diesem verzottelten, nach Schaf stinkendem etwas, ein seltener Rassehund versteckt sein könnte. Aber mit der Zeit wurden wir in Punkto Hirtenhunde etwas schlauer, und wir wissen seit Max, dass unter diesem für viele Leute sicherlich gewöhnungsbedürftigem Fell ein einzigartiges Wesen steckt, welches wir im Bergamasker kennen und lieben gelernt haben. Max ist leider am 26.11.05 viel zu früh gestorben.
DANKE MAX

sonnenbrillen

Irgendwann werden wir alle zusammen tanzen!