Herdbuchzüchter in Deutschland

Um die Suche nach Züchterkollegen zu vereinfachen, habe ich mich entschlossen, an dieser Stelle eine Liste mit Namen und Kontaktdaten von Tauernscheckenzüchtern in Deutschland zu erstellen. Meine Recherchen haben ergeben, daß aktuell nur ca. 20 Züchter in Deutschland Tauernschecken im Herdbuch züchten. Um eine Verbesserung der Zuchtbasis erreichen zu können und zur Erhaltung eines großen Genpools ist es wichtig, daß die Züchter zusammenarbeiten. Daher würde ich mich über möglichst viele Einträge an dieser Stelle freuen, um uns Allen den gegenseitigen Austausch zu erleichtern. Diese Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit, da ich nur Daten veröffentlichen kann, wenn eine entsprechende Einverständniserklärung vorliegt.

Viele der gelisteten Züchter haben bereits den Status CAE und Pseudo-TB saniert erreicht und sind zum Scrapie-Programm angemeldet. Aber NICHT Alle! Da diese Infos den Rahmen hier sprengen würden, erkundigen Sie sich bei Bedarf bitte bei den betreffenden Personen.

Die Eintragung der Züchter erfolgt nach Postleitzahl (aufsteigend).

  • Flechsig, Sascha, Schwarzwinkel 42, 08304 Schönheide, Mobil: 01749816430, Mail: Sascha.flechsig@gmx.de, www.fauna-schoenheide.de
  • Köpper, Knut, Merystr. 17, 35649 Niederweidbach, Mail: knutundeugenia@gmx.de, Tel. 017650579828
  • Züchtergemeinschaft Hämpke-Böker, Kirchkamp 14, 38271 Baddeckenstedt, Mail: boekerzaun@aol.com, kerstin.haempke@freenet.de
  • Marienfeld, Marion, Waldstr. 1 Lindenhof, 53506 Heckenbach, Tel: 02646-8453910, Mobil: 0176-72113823, Mail: Marienfeld07@gmail.com
  • Beißel, Helmut und Christel, Bonnerstr. 60, 53797 Lohmar, Tel. 01775924354
  • Bölinger, Corinna und Andre´, 54347 Neumagen-Dhron, Mail: briedel_tauernschecken@aol.com
  • Schönborn, Judith und Thabor, Friedhelm, 55606 Kirn, Tel. 06752-913481, Mail: info@benzwinkel.de www.benzwinkel.de
  • Hüster, Christian, Dorfstr. 13, 57319 Bad Berleburg Alertshausen, Mobil: 01706360577
  • Pfarr, Sandra, Kahlgrundstr. 57, 63776 Mömbris-Schimborn, Tel. 01703027495, Mail: sandraroell@gmx.de
  • Hunsicker, Thomas, Schäferstr. 41A, 66482 Zweibrücken, Tel. 01623785269
  • Wilking-Rheinheimer, Steffi, Ringstraße 12, 66879 Kollweiler, Tel. 06385-415737, Mobil:015237897607, Mail: steffi61wilking@aol.com
  • Gras, Michael, Hinter den Gärten 3, 67685 Schwedelbach, Mail: M.Gras@telekom.de, Tel. 06374-3344, Mobil: 01715667537
  • Grandi, Marco, Glaserhof, Rumgrabenener Str. 4, 83346 Bergen, Tel. 08661-9821180, Fax: 08661-9821179, Mobil: 0172-8988133, Mail: MarcoGrandi@t-online.de
  • Fendt, Bernd, Walserlehen, Anfangmühlweg 22, 83487 Marktschellenberg/Scheffa
  • Reif, Johann, Winkllehen, Hinterettenberg 9, 83487 Marktschellenberg, Mobil: 0175-6352136, Mail: johann.reif91@gmail.com
  • Stadler, Veronika, 83700 Rottach-Egern, Mail: tauernschecken-stadler@gmx.de
  • Stadt Burghausen, 84489 Burghausen, Umweltamt, Sarah Freudlsperger, Tel. 08677-887-304 Mail: Sarah.Freudlsperger@burghausen.de
  • Emmert, Anita, www.bayrischer-feenhof.de
  • Ackerl, Gerry, 97725 Elfershausen, Tel. 01704867367, Mail: ackerlg@freenet.de
  • Ehrlich, Andreas, Dorfstraße 10, 99189 Ringleben

https://www.google.com/maps/d/edit?mid=1u2oPfltfhNN8iy-J-fxMDOztGeCxVuFS&usp=sharing

Ziegenwanderungen

Mit unseren Ziegenwanderungen möchten wir Sie entschleunigen.

Die Ziegen helfen Ihnen dabei. Denn ganz wichtig beim Wandern mit Ziegen ist es, sich dem Tempo der Tiere anzupassen. Daher ist dieser Ausflug auch sehr gut geeignet für Familien mit Kindern, die in den Ferien, bzw. im Urlaub etwas Neues ausprobieren wollen. Sie werden feststellen, daß selbst wenig gehfreudige Kinder plötzlich gerne mit Ihnen durch die Natur laufen, weil Ziegen einen Charme besitzen, dem kaum Jemand wiederstehen kann. Wir machen immer wieder die Erfahrung, daß speziell zwischen Kindern und Ziegen eine besondere Affinität besteht. Da wir im Frühjahr immer Kitze haben, die selbstverständlich an den Touren teilnehmen, haben Tier-und Menschenkinder gleichermaßen viel Spaß. Sie als Eltern können dabei wunderbar entspannen. Tauchen Sie einfach ein in die wunderbare Natur unseres Waldes, und genießen Sie einen gemütlichen Spaziergang. Die Strecke ist absichtlich so gewählt, daß die Vierbeiner reichlich Leckerbissen am Wegesrand finden, und wir dabei gerne warten, bis unsere Wegbegleiter zum Weitermarsch bereit sind. Wir werden den größten Teil der Wanderung im Wald zurücklegen, dadurch haben Ihre Lungen Gelegenheit die gesunde Luft des Hunsrück-Waldes zu atmen! Es erwartet Sie also nichts Spektakuläres, aber gerade das ist in der heutigen Zeit schon etwas Besonderes!

Selbstverständlich sollen auch Sie nicht hungern und dursten, daher ist folgender Ablauf geplant: Begrüßungsumtrunk mit Informationen zum Umgang mit den Ziegen, Zuteilung der Ziegen und Start durch den Ort. Ca. 2,5 Stunden Wandern, Abschluß am Stall mit kleinem Imbiss und Getränk (kein Alkohol). Insgesamt sollten Sie etwa 4 Stunden Zeit mitbringen. Außerdem empfehlen wir festes Schuhwerk, da es zum Teil steil bergauf und bergab geht. Kosten: Erwachsene: 25,00 Euro pro Person, Kinder und Jugendliche zahlen 10,00 Euro. Mindestteilnehmerzahl: 4 Personen. Kleiner Imbiss und alkoholfreie Getränke sind im Preis enthalten.

Die Teilnahme erfolgt auf eigene Gefahr!
Anmeldung ist unbedingt erforderlich! Per Mail: info@benzwinkel.de oder telefonisch: 06752-913481

Termine 2020: 01. Mai (Feiertag) , 10. Mai (Muttertag), 31We. Mai (Pfingsten), 11. Juni (Fronleichnam). Weitere Termine nach Absprache möglich. We

Tauernschecken-Kitze 2019

Unsere diesjährigen Kitze sind alle gesund und munter:

  • die Zwillinge Funny und Johanna
  • die Zwillinge Freddy und Franka
Funny (die hellere Schönheit) ist bereits versprochen. Sie wird zu ihrer großen Schwester an die Mosel ziehen.

Johanna bleibt bei uns und verstärkt die Zuchtgruppe

Franka (links im Bild) bleibt auf jeden Fall als zukünftiges Zuchttier, für Freddy suchen wir noch einen neuen Wirkungskreis, gerne bei einem Hobbyzüchter, da er uns zur Kastration zur schade ist. Aufgrund seiner Farbe ist er nicht der ideale Zuchtbock für die Herdbuchzucht, hat aber volle Papiere und unser Betrieb ist CAE und Pseudo-TB frei!
Die Kinder hatten Spaß, auch die Vierbeinigen 😉

„heylife“ …. Bernd Hey von der Kirner Zeitung war im Benzwinkel..

„Benzwinkel“ Kirn-Sulzbach: Heimat für Tauernschecken- Ziegen, Westfälische Totleger, für Deutsche Langschan, Bergamasker Hirtenhunde und Gnadenbrot-Tiere

Kategorie: VG Kirn-Land, Kirn, Allgemein, Lokale News an Nahe und Glan, Kunst und Kultur, Einst & Heute, Highlights

 

Fotos unten anklicken: Kirn-Sulzbach. Auf zahlreichen Messen und Märkten, zuletzt am Tag der Tiere im felkestädtischen Freilichtmuseum oder beim Erntedankfest mit Bauernmarkt in Nußbaum standen Judith Schönborn und Friedhelm Thabor im alten Schloss mit einem großen Info-Stand und informierten selbstlos, ohne etwas zu verkaufen, über ihr Hobby: Das ist ihre Erhaltungszuchtstätte vom Aussterben bedrohter Haustierrassen im Kirn-Sulzbacher „Benzwinkel“, wo 50 seltene Tierarten leben, die teils auf der roten Liste stehen, oder artgerecht in Gottes freier Natur ihr Gnadenbrot bekommen.

Mit der Landwirtschaft aufgewachsen, im Heimatdorf integriert, tief verwurzelt und als Kind das Reiten gelernt, hat ihr Vater Reiner Schönborn im Dorf im Obst- und Gartenbauverein die Kelter betrieben, Tochter Judith und Sohn Bernd dazu erzogen, die Natur wertzuschätzen und mit und von ihr zu leben, gesunde Lebensmittel selbst zu produzieren, nichts wegzuwerfen, die Schöpfung zu ehren und Nachhaltigkeit zu leben. 1991 erhielt sie ihr erstes eigenes Pferd und ein Jahr später einen Bergamasker Hirtenhund.

Beruflich arbeitet Judith Schönborn als gelernte pharmazeutisch-technische Assistentin in der Neuen Apotheke am Marktplatz 5 in Kirn. Ihr Mann Friedhelm Thabor ist in Waldböckelheim geboren. Der Ausbildung als Maler und Lackierer folgte ein Staatsexamen in der Altenpflege. Seit 2009 ist er ausgebildeter Pflegesachverständiger – heute arbeitet er als Altenpfleger im Nachtdienst im Kirner Haus Bergfrieden: „Nachts bin ich für Pflegebedürftigen da – der Tag gehört den Tieren“, sagt er, „da werden die Batterien aufgeladen und da kommt unheimlich viel zurück. Das ist Lohn genug“. Seit 2017 sind die beiden ein Paar.

Als junger Mensch war Judith Schönborn Mitglied bei Greenpeace, im Kieler „Verein gegen tierquälerische Massentierhaltung“, stand mit Kirner Aktivisten auf dem Marktplatz, schickte Eier zur Untersuchung ein, ob sie Bio-Kriterien erfüllen: „Ich war ganz extrem aus Überzeugung. Massentierhaltung und –produktion kommt nicht ohne Antibiotika aus. Auf der Arbeit sehe ich ständig, dass Menschen immer kränker werden. Zu 70 Prozent hausgemacht: Beispielsweise durch zu viel Fleisch essen und falsche Ernährung. Weniger wäre für Mensch und Tier mehr. Global könnte es uns allen viel besser gehen, lebten wir bewusster“, sinniert die 49-Jährige. „Wir werden die Welt nicht retten, aber wollen permanent wie ein Tropfen auf den heißen Stein sensibilisieren und informieren, dass Millionen Tonnen Fleisch aus Massentierhaltung weggeworfen werden, machen uns tieftraurig. Jedes Tier ist Teil der Welt und wir haben nur die eine Erde, es gibt keinen Plan B“, sagt sie.

Das Terrain im Kirn-Sulzbacher „Benzwinkel“ bewirtschaftete schon ihr Opa und ist heute Erhaltungszuchtstätte vom Aussterben bedrohter Haustierrassen. Hier und im Wiesengrund leben 50 Tiere wie Esel oder Shetland-Pony, das 19 Jahre alte Zwergmaultier „Charly“ aus der deutschen Esels-Nothilfe, Hispona-Araber oder die englische Vollblutstute, Tauernschecken-Ziegen, die 220 Jahre alte Legehuhnrasse „Westfälische Totleger“ sowie das „Deutsche Langschan“. Letztere sind robuste und schwere Zweinutzungshühner. Weltweit sind 1.900 Nutztierrassen bedroht; – Judith Schönborn ist bundesweit Rassebeauftragte für die Bergamasker-Hunde auf der Roten Liste der Gesellschaft zur Erhaltung alter und gefährdeter Haustierrassen (GEH).

Extreme Gutmütigkeit zeichnet die Tiere aus, die außer ihrem eigenen Schutz noch „keine geschlossene Stalltür gesehen haben“, informierte Friedhelm Thabor. Und noch etwas ist dem Paar wichtig: „Von Tieren kommt unendlich viel zurück“, sagen sie: Als das Reitpferd „Sugar“ 27-jährig starb – sind alle Tiere gekommen, haben getrauert und Abschied genommen. Da musste tags darauf ein neuer Bewohner von Axel Bohr aus Rehbach die Lücke füllen…

Altes genetisches Erbgut, die Biodiversität zu erhalten, ist dem Ehepaar sehr wichtig – und ganz stolz sind sie, an dem Kryoreserve-Projekt beteiligt zu sein. Dabei werden an die wissenschaftliche Lehr-und Versuchsanstalt in Rommerskirchen im Auftrag der Bundesregierung und der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung Spermien gewonnen und eingefroren, um im Not- oder Seuchenfall Material für alte und robuste, standortangepasste Hühnerrassen zu haben.

80-jährig kommt Archibald Pfrengle auf das große Areal im Benzwinkel, Walnüsse aufsammeln, und das passt ins Bild der Eigenversorgung „nichts umkommen zu lassen“. Dieses Jahr gab es eine Obstschwemme – ein Segen aus Mutter Natur für Mensch und Tier, sagt das Ehepaar.

Weitere Infos: www.benzwinkel.de oder Info(at)benzwinkel.de

<< zurück

Anmelden

Mitgliederbereich

Benutzer:Passwort:

Noch nicht registriert?
Passwort vergessen?

Und immer wieder Tauernschecken…..

 

Auch wenn uns die Abgabe der beiden Jungtiere schwergefallen ist: sie haben ein tolles neues Zuhause gefunden!!!

 

Die daheimgebliebenen haben Blödsinn im Sinn…. 🙂

1 2